„Augenblick Momo“

 

Momo und ihre Freunde werden von Zeitdieben bedroht. Um Momo herum allmählich so einiges. Nur Momo selbst bleibt gelassen. Doch plötzlich wird sie Zeugin eines Geheimnisses und sie ahnt, dass sie etwas tun muss, um den anderen zu helfen. Gott sei Dank bekommt Momo Hilfe von einer Schildkröte, die sie zu Frau Ruhe führt. Dort ist sie sicher vor allem Unheil. Sie findet das Geheimnis der Zeit in der Augenblicksblüte und bekommt dort den Auftrag alle anderen zu erlösen. So macht sie sich auf den Weg und schafft es ihre Freunde aus dem Fang der Zeitdiebe zu retten.

In der ausdrucksstarken Inszenierung schaffen es die Grundschüler der Schule Mistelgau-Glashütten das Publikum mit in die Geschichte von Momo hineinzunehmen.  Die szenische Vielfalt sorgte dafür, dass das Stück dynamisch wirkte und die Zuschauer in seinen Bann zog. Die Botschaft des Stückes regte nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen zum Denken an, denn „Zeit ist Geld“ oder „wenn sie rennen, dann sind sie schon woanders.“ Momo schafft es zu verweilen und die Augenblicksblüten zurückzugewinnen. Die Botschaft zum Schluss ist klar: Man sollte den Augenblick genießen, nicht immer durchs Leben hetzen.

 

Interview mit den Darstellern:

Reporter: „Welche Szene hat euch besonders gut gefallen?“

Schülerinnen: „Die Friseurszene und die Szene als Momo die bunten T-Shirts ausgeteilt hat und die Fröhlichkeit zurückgekehrt ist.“

Reporter: „Wie lange habt ihr geprobt?“

Schülerinnen: „Wir proben seit Januar zwei Stunden die Woche.“

Reporter: „Habt ihr das Stück selber geschrieben?“

S: „ Das Stück ist an das Buch „Momo“ von Michael Ende angelehnt, aber wir haben in Eigenregie einige Szenen verändert und konnten unsere eigene Meinung einbringen.“

Reporter: „Wie habt ihr euch auf der Bühne gefühlt?“

S: „Es hat im ganzen Bauch gekribbelt und meine Finger haben gezittert, aber wir haben in der Vorübung ein kleines Spiel eingebaut, damit wir mit unserer Nervosität umgehen können. Das hat uns sehr geholfen!“